Sie sind hier: Was tun wir / Helfer vor Ort

Helfer vor Ort - Was ist das?

Was ist Helfer vor Ort (HvO)?

"Helfer vor Ort" bedeutet schnelle, qualifizierte medizinische Hilfe in Eppingen und Umgebung sowie professionelle Nachbarschaftshilfe. Wir sind ein zusätzliches Glied in der bereits bestehenden Rettungskette. Ausgebildete, freiwillige und somit ehrenamtliche Helfer unseres Ortsverein überbrücken als "First Responder" die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes.

Die Helfer vor Ort (HvO) Eppingen sind dem Arbeitskreis HvO Kraichgau West im DRK Kreisverband Heilbronn untergliedert. Die Helfer vor Ort aus dem DRK Ortsverein Eppingen werden für medizinische Notfälle innerhalb von Eppingen, Adelshofen, Ittlingen und Richen zur Verfügung gestellt. In den anderen Teilorten wie Mühlbach, Richen, Rohrbach, Elsenz und Kleingartach werden die Helfer vor Ort von den dortigen Ortsvereinen gestellt.

Auch bekannt ist der Helfer vor Ort unter den Begriffen "Notfallhilfe (im Landkreis Karlsruhe)" oder "First Responder".

Wieso Helfer vor Ort?
Viele Notfälle sind zeitkritisch. Das bedeutet, dass sich hier mit jeder verstrichenen Minute ohne qualifizierte Hilfe die Situation zum Teil dramatisch verschlechtert. Dies ist z.B. bei Herzinfarkten oder einem Kreislaufstillstand so.
Wird das Gehirn unzureichend mit Sauerstoff versorgt, tritt bereits nach 3-5 Minuten eine bleibende Schädigung ein, nach 10 Minuten ist i.d.R. kein Überleben mehr möglich. Nach der Meinung von medizinischen Experten sinkt die Überlebenschance eines Patienten pro Minute ohne Versorgung um ca. 10%. Hier kommt der entscheidende Vorteil des HvO ins Spiel: Die Zeit.
Der für Eppingen zuständige Rettungswagen und Notarzt ist nicht immer gleich greifbar, weil er bereits in einem anderen Einsatz gebunden ist. Der nächste freie Rettungswagen kommt dann evtl. aus Heilbronn, Brackenheim, Sinsheim, Bretten, Oberderdingen oder aus Menzingen. Hier kommt es natürlich wieder darauf an, ob diese nicht auch mit Einsätzen schon gebunden sind. Je nach Tageszeit, Verkehr, Wetter und genauer Lage des Einsatzortes können da bis zu 15 Minuten vergehen bis das nächste Rettungsmittel hier in Eppingen dann vor Ort ist. Die Helfer vor Ort rücken bei Alarm mit dem Einsatzfahrzeug oder Ihrem Privat PKW von zu Hause aus und sind nach durchschnittlich 4-5 Minuten vor Ort.

Wir haben doch einen Notarzt in Eppingen.
Stimmt. Und das ist gut so. Wir wollen weder den örtlichen Notarzt noch den regulären Rettungsdienst ersetzen. Wir wollen die Zeit, in der der Rettungsdienst noch auf der Anfahrt ist, mit qualifizierter Hilfe überbrücken bzw. unseren örtlichen Notarzt an der Einsatzstelle unterstützen.

Kommt der Helfer vor Ort immer?

NEIN! Perfekt wäre es natürlich, wenn wir rund um die Uhr Helfer in Bereitschaft hätten. Da allerdings alle Teammitglieder berufstätig sind, ist das leider nicht realisierbar. Deswegen können wir den Dienst nur während unserer Freizeit besetzen. Da wir in unseren Reihen aber einige Helfer im Schichtdienst haben oder Schüler und Studenten, die daheim lernen, sind die Zeiten, in denen wir nicht zur Verfügung stehen, recht gering.

Welche Ausbildung haben die Helfer vor Ort?

Für die Mitarbeit bei der Helfer vor Ort müssen alle Helfer über eine aktuelle Ausbildung verfügen und sich regelmäßig fortbilden, sowie Einsatzstunden nachweisen. Wir sind alle seit vielen Jahren regelmäßig auf Sanitätsdiensten (z.B. beim Altstadtfest, Faschingsumzug oder Reitturnieren) oder ehrenamtlich im Rettungsdienst im Einsatz, daher ist zudem eine entsprechende Erfahrung und Routine vorhanden, um in Notfallsituationen die nötige Ruhe zu bewahren. Alle aktiven Helfer müssen mindestens über die Grundausbildung zum Sanitäter oder zur Sanitäterin oder über eine höhere Rettungsdienstausbildung (Rettungshelfer - RH, Rettungssanitäter - RS oder Rettungsassistent - RA) verfügen.   

Wann ist der Helfer vor Ort für mich da? 

Über das Jahr gesehen leisten wir ehrenamtlichen Helfer mehrere tausend Stunden Bereitschaftszeit, um den Helfer vor Ort effektiv zu gewährleisten. Dazu nehmen wir auch Einschränkungen unserer Freizeit in Kauf. Alle Helfer stehen natürlich auch "nach Feierabend" und nachts zur Verfügung, wenn sie gebraucht werden. Und wenn z.B. auch der Film noch so spannend ist, sobald der Piepser geht ist der Fernsehabend (vorübergehend) zu Ende. Dass der Aufwand lohnt, beweisen die Einsatzstatistiken und unsere dankbaren Patienten!

Warum sehe ich manchmal das Einsatzfahrzeug im Ort?

Sollten Erledigungen im Ort anfallen ist es möglich, dass der diensthabende Notfallhelfer mit dem Einsatzfahrzeug privat unterwegs ist. Da wir alle über Meldeempfänger verfügen ist damit z.B. auch während der Zeit des Einkaufens oder bei sonstigen Erledigungen die sofortige Einsatzbereitschaft im Notfall gewährleistet.

Kostet mich der Helfer vor Ort etwas, wenn ich sie brauche?  

NEIN! Wir Notfallhelfer bekommen für unsere Einsätze kein Geld und auch keine Kostenerstattung von den Krankenkassen. Das Engagement findet komplett in unserer Freizeit statt und natürlich darf darunter der normale Job nicht leiden. Daher kann es vorkommen, dass vor allem in den Vormittagsstunden unter der Woche der Helfer vor Ort nicht besetzt ist. Da für Einsätze und Bereitschaftsdienst trotzdem laufende Kosten entstehen (Verbrauchsmaterial, Benzin, KFZ-Versicherung etc.), sind wir auf Ihre Spenden angewiesen! 

Wie alarmiere ich die Helfer vor Ort?

Der Helfer vor Ort wird automatisch von der Rettungsleitstelle mitalarmiert, wenn es zu einem Notfalleinsatz kommt und nicht unmittelbar in Eppingen und Umgebung ein Einsatzfahrzeug des regulären Rettungsdienstes zur Verfügung steht. Wählen Sie im Notfall einfach die Telefonnummer 112.

Kann ich auch in der HvO mitmachen?

Infos zur Mitarbeit und den Voraussetzungen dazu gibt es hier!